VoiceQ 2014 – Neue Lieder

Wenn die Bürger schlafen gehn

Wenn die Bürger schlafen gehn in der Zipfelmütze
und zu ihrem König flehn, dass er sie beschütze,
ziehn wir festlich angetan hin zu den Tavernen;
Schlendrian, Schlendrian unter den Laternen!

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da,
die Nacht ist da, dass was gescheh‘.
Ein Schiff ist nicht nur für den Hafen da,
es muss hinaus, hinaus auf hohe See!
Berauscht Euch, Freunde, trinkt und liebt und lacht,
und lebt den schönsten Augenblick!
Die Nacht, die man in einem Rausch verbracht,
bedeutet Seligkeit und Glück!

Gesungen wurde der Titel erstmals von Gustaf Gründgens in dem Film Tanz auf dem Vulkan, der im Paris des Jahres 1830 spielt. Das Lied stellte den Ohrwurm des – für damalige Verhältnisse – monumental angelegten Ausstattungsfilms und Musicals dar.

Es wird Nacht, Senorita

Es wird Nacht, Senorita, und ich hab‘ kein Quartier.
Nimm‘ mich mit in dein Häuschen, ich will gar nichts von dir!
Etwas Ruhe, vielleicht; ich bin müde vom Wandern,
Und ich bin außerdem nicht so schlecht wie die andern!

Es wird Nacht, Senorita, sei nicht grausam zu mir!
Nimm‘ mich mit in dein Bettchen, ich will gar nichts von dir!
Einen Kuß nur, vielleicht; ich bin müde vom Wandern,
Doch ich küsse auch dann nicht so schlecht wie die andern!

Es wir Nacht, Senorita, siehst du nicht, wie ich frier‘?
Drück‘ mich fest an dein Herzchen, ich will gar nichts von dir!
Etwas Liebe, vielleicht; ich bin müde vom Wandern,
Doch ich lieb‘ dich auch dann nicht so schlecht wie die andern!

I’ve been Everywhere

Der Song I’ve Been Everywhere wurde 1959 von Geoff Mack geschrieben und 1962 von dem australischen Sänger Lucky Starr populär gemacht. Im gleichen Jahr wurde das Stück ein Nr.-1-Hit in den US-amerikanischen Country-Charts für Hank Snow. Er wurde 1996 von Johnny Cash für sein Album Unchained gecovert. Die Cash-Version des Titels wurde im Vorspann des Films Der Flug des Phoenix verwendet.
Das Lied ist im Original eine Auflistung von mehreren australischen Städten, in späteren Versionen sind es nordamerikanische bzw. neuseeländische Städte.
Es gibt auch eine Version des schottischen Sängers Jackie Leven, die eine Reihe von deutschen Städten aufzählt. Bei VoiceQ wird der Song zu einer Verneigung vor der Stadt Köln, indem er sämtliche Kölner Stadtteile aufzählt, endend im monotonen „Seeberg, Seeberg, Seeberg, Seeberg …“.

Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt

In dem Film „Der blaue Engel“ singt Marlene Dietrich ihr berühmtes Lied „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ von Friedrich Hollaender, der 1933 wegen seiner jüdischen Abstammung Deutschland verlassen musste. Die Rolle als Femme fatale ermöglichte ihr den Start zu einer weltweiten Karriere.

You Can’t Hurry Love

ist ein Lied des Produzenteams Holland-Dozier-Holland aus dem Jahr 1966, das zunächst durch die Interpretation der Supremes bekannt wurde. Der Text basiert auf der Weisheit von Müttern, die ihren Kindern erklären, dass man Liebe nicht erzwingen kann.
Der Song wurde von den Supremes am 11. Juli 1966 aufgenommen; Leadvocals sang Diana Ross. 1982 nahm Phil Collins den Song erneut auf. Seine Version wurde weltweit im Oktober 1982 veröffentlicht und wurde ein Nummer-eins-Hit in Großbritannien, Irland und den Niederlanden.

She’s Always a Woman

ist eine Ballade aus Billy Joel’s Album „The Stranger“ (1977).

She can kill with a smile
She can wound with her eyes
She can ruin your faith with her casual lies
And she only reveals what she wants you to see
She hides like a child
But she’s always a woman to me

She can lead you to love
She can take you or leave you
She can ask for the truth
But she’ll never believe
And she’ll take what you give her as long as it’s free
Yeah, she steals like a thief
But she’s always a woman to me

Oh, she takes care of herself
She can wait if she wants
She’s ahead of her time
Oh, and she never gives out
And she never gives in
She just changes her mind

She will promise you more
Than the Garden of Eden
Then she’ll carelessly cut you
And laugh while you’re bleedin‘
But she’ll bring out the best
And the worst you can be
Blame it all on yourself
Cause she’s always a woman to me

Oh, she takes care of herself
She can wait if she wants
She’s ahead of her time
Oh, and she never gives out
And she never gives in
She just changes her mind

She is frequently kind
And she’s suddenly cruel
She can do as she pleases
She’s nobody’s fool
But she can’t be convicted
She’s earned her degree
And the most she will do
Is throw shadows at you